An Mittwoch reiste der VfB zum Nachholepunktspiel nach Rietschen. Aus den letzten zwei Begegnungen benötigte der VfB noch einen Punkt um den Staffelsieg zu erringen. Der VfB wurde aber erstmal kalt erwischt. In der 4. min Freistoß für Rietschen halbrechts, Kopfball - 1:0. Weißwasser fand nur schwer ins Spiel, zu hektisch waren die eigenen Aktionen. Als in der 10. min N. Wiesner zum Solo ansetzte, konnte er im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er sicher zum Ausgleich. Der VfB setzte nun immer wieder nach. So geschehen in der 22. min. Abstoß, S. Marks setzt den letzten Mann von Rietschen unter Druck, dieser Spielt den Ball hoch zum Tormann zurück, doch so hoch, dass der Ball ins Rietschener Tor geht - 2:1. Durch erneutes nachsetzen von S. Marks, erkämpft dieser sich den Ball und erzielt das 3:1. Die folgende Spielphase war geprägt von Hektik. Bedingt durch das laute und unsportliche agieren des Rietschener Co-Trainers, ließ der Schiedsrichter sich durch diesen massiv beeinflussen. So wurden nahezu alle Aktionen gegen den VfB ausgelegt. Eine dieser nutzte der FC Stahl durch einen indirekten Freistoß im VfB-Strafraum nach angeblichen Rückpass zum Anschlußtreffer. Die Weißwasseraner Jungs gaben aber in den folgenden 5 min bis zur Halbzeit die richtige sportliche Antwort. Sie entfachten einen wahren Sturmlauf und schossen 3 Tore. Erst N. Wiesner noch tollem Solo. Dann D. Trester, nach klasse Vorarbeit von L. Paladini über links und nochmals N. Wiesner mit einem Distanzschuß.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte der VfB einen Angriff über rechts, den S. Marks zum 7:2 vollendete. Der VfB verwaltete nun das Spiel. Leider wurden die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt und die sich bietenden Chancen vergeben. Rietschen kam durch einen Konter noch zum 3:7.

Mit diesem Sieg hat man nun vorzeitig den Staffelsieg errungen. Um den Titel Kreismeister geht es nun in Hin- und Rückspiel gegen die SpG Ruppersdorf. Das Hinspiel findet am 29. Mai in Weißwasser statt.