A-Junioren

SSV Germania Görlitz - SpG VfB Weißwasser 1909   0:5 (0:4)

Das Positive an dieser Partie war sicherlich das Endergebnis. Die Spielgemeinschaft kehrte mit einem deutlichen 5:0-Erfolg vom Auswärtsspiel beim SSV Germania Görlitz zurück. Doch Begeisterung beim Trainergespann Sebastian Winkler und Dieter Haferburg sieht irgendwie anders aus. Der Gastgeber hatte seine ersten beiden Partien deutlich verloren, während der VfB mit 4 Punkten anständig in die Serie startete. Doch zu Beginn der Partie machten die Görlitzer das Spiel. Bei zwei, drei Aktionen der Hausherren hatten die Gäste Glück. Wenn es etwas Positives gab, dann war es die exzellente Chancenverwertung an diesem Tag. Franz-Josef Paul brachte die Spielgemeinschaft mit zwei Treffern in Front. Als Charlie Lerche, ebenfalls mit einem Doppelpack, auf den 4:0 Halbzeitstand erhöhte, war die Partie natürlich gelaufen. Auch im zweiten Abschnitt blieb bei den Gästen vieles Stückwerk, doch man traf immerhin den Kasten. Benjamin Wiesner, der später mit gelb-rot vom Platz marschierte, erzielte das 5-0. Die Gäste spielten den klaren und auch verdienten Erfolg runter, doch spielerisch gibt es mit Sicherheit noch Potential nach oben.

VfB Weißwasser - Olbersdorf    3:0 (3:0)

Das Aufeinandertreffen der 2 einzigen ungeschlagenen Mannschaften der Kreisoberliga A-Jugend zwischen der SpG VFB Weißwasser und Olbersdorf fand im Turnerheim statt. Die Spielgemeinschaft aus Weißwasser und Schleife fand besser ins Spiel als der Gegner aus Olbersdorf. Die Spielgemeinschaft kontrollierte im ersten Durchgang klar die Partie und erspielte sich die ein um die andere Torchance. In der 13. Minute war es dann soweit als Denis Grez den Ball zum ersten Mal im gegnerischen Kasten unterbrachte, eine schöne Kombination zwischen Christopher Robel und Charly Lerche über außen und eine perfekt gespielte Flanke landete auf den Kopf von Denis Grez. Die Spielgemeinschaft ließ den Ball und Gegner weiterhin laufen und Kombinierte miteinander. Der aus dem Urlaub wieder kommende Gancho Stojanov erzielte in der 18. Minute durch ein herrliches Zuspiel von Christopher Robel die 2:0 Führung für die Spielgemeinschaft. Und weiter ging es auf das gegnerische Tor zu und wiederum schlug Gancho Stojanov zu und erzielte in der 30. Minute das entscheidende 3:0 für die Spielgemeinschaft aus Weißwasser und Schleife. In der 2. Halbzeit machte  die Spielgemeinschaft nicht mehr als nötig. Ließ weiter den Gegner und den Ball laufen. Olbersdorf probierte es immerhin weiter nach vorne zu spielen, erspielten sich keine große Chancen, weil die Spielgemeinschaft hinten sehr sicher stand und einen sehr sicheren Torhüter mit Benjamin Knox hat. Die Spielgemeinschaft hatte noch einige Kontermöglichkeiten, die man fahrlässig verspielte, um den Sieg noch höher ausfallen zu lassen. Von der 1. Halbzeit können die Trainer Dieter Haferburg und Sebastian Winkler sehr zufrieden sein. Von der 2. Halbzeit hat man sich persönlich mehr erwartet aber vom Ergebnis her geht der Sieg völlig in Ordnung.

Neusalza/Spremberg - VfB Weißwasser  0:2 (0:1)

Zum Spitzenspiel reiste der Tabellenführer aus Weißwasser zum Zweiten nach Neusalza-Spremberg. Von Beginn an hatte man das Spiel unter Kontrolle, obwohl das wahre Leistungsvermögen nicht ausgeschöpft wurde. Kurz vor der Pause erzielte R. Balko per Strafstoss die Führung. In Hälfte zwei steigerte sich der VfB spielerisch und kam so zu einigen Chancen, die aber leichtfertig vergeben wurden. Eine davon nutzte dennoch Ch. Lerche zum vorentscheidenen 2:0. Selber Spieler sah in der hektischen Schlussphase, durch eine übermotivierte Aktion, die Rote Karte. Aber auch zu zehnt kamen die Weißwasseraner nicht mehr in Bedrängnis und sind nun endgültig der Favorit auf den Kreimeistertitel.

SpG See - SpG VFB Weißwasser 1909  1:4

Leicht Ersatzgeschwächt reiste die Spielgemeinschaft nach See zum Punktspiel. Im Pokal konnte man die Mannschaft aus See noch 3:0 bezwingen. Von Beginn an entwickelte sich das Spiel in nur eine Richtung, auf das Tor von See. Mal von kleineren Möglichkeiten abgesehen, wurde die erste große Chance genutzt, Marc Gaumer bereitete das erste Tor nach 14 Spielminuten vor, Schütze war der gut spielende Gancho Stojanov. Der eben genannte Marc Gaumer hatte einige Sekunden vorher selber das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Schlussmann von See. Die Spielgemeinschaft machte weiter Druck und erzielte in der 15. Spielminute das verdiente 2:0, wiederum durch Gancho Stojanov. Die Vorarbeit leistete wiederum Marc Gaumer, der ein sehr gutes Spiel ablieferte in den ersten 45 Minuten. In der 23. Spielminute wurde der entgültige k.o-Schlag verpasst, Franz-Josef Paul erzielte aus 25 Meter das 3:0 für die Spielgemeinschaft. Die Trainer Sebastian Winkler und Dieter Haferburg brauchten in der Kabine nicht viel zu dem Spiel sagen. In der 53. Minute revancierte sich Gancho Stojanov für die zuvor aufgelegten 2 Tore bei Marc Gaumer. Eine mustergültige Flanke versenkte Marc Gaumer direkt und überlegt in die lange Ecke. Ab der 60. Minute wollte die Spielgemeinschaft wohl Katz und Maus spielen mit der Mannschaft aus See, die Quittung folgte prompt auf dem Fuß, in der 70. Minute erzielte See das 1:4. Man hatte noch einige sehr gute Kontermöglichkeiten die fahrlässig vergeben wurden. Im großen und ganzen geht der Sieg in der Höhe und von den Chancen her in Ordnung.

Herrnhuter SV -  VFB Weißwasser   1:6  ( 1:4 )

Angekommen in Herrnhut wurde der Verdacht geäussert das dass Spiel der A-Junioren wegen Nebel abgesagt werden sollte. Das Wetter spielte doch mit und die Partie wurde pünktlich um 11 Uhr angepfiffen. Die SpG begann konzentriert und kontrollierte die Partie, ließ Ball und Gegner laufen. Schon in der 4. Minute stand es 1:0 für die SpG VFB WSW, Marc Gaumer erzielte das Tor, schöne Vorlage durch Franz-Josef Paul. Und weiter ging es Richtung Tor des Herrnhuter SV,in der 11. Minute erzielte Gancho Stojanov das 2:0 durch ein hoch gespielten Ball von Robert Balko, der eigentlich woandershin gedacht war, aber letztlich war es jedem auf dem Platz egal. In der 12. Minute kam die gastgebene Mannschaft das 1. Mal vors Tor und traf schlagartig die Querlatte. Bis zur 35. Minute kontrollierte die Mannschaft von Dieter Haferburg und Sebastian Winkler die Partie weiter. In der 35. Minute startete Marc Gaumer ein Solo durch 5 gegnerische Spieler und wurde nicht wirklich am Torschuss gehindert,.die Folge war das 3:0 für die SpG VfB Weißwasser. In der 40 Minute folgte das 4:0 durch eine Ecke von Franz-Josef Paul, Tom Wiesner stand goldrichtig und versenkte den Ball im Tor. Kurz vor der Halbzeit hatte Herrnhut noch eine Möglichkeit und die wurde eiskalt genutzt, die Absprache in der Hintermannschaft des VFB funktionierte überhaupt nicht. Die 2. Halbzeit begann so wie die 1. endete, mit dem 5:1 für die SpG VfB. Diesmal durfte Franz-Josef selber den Ball im Tor unterbringen, mit einem schön gespielten Doppelpass mit Denis Grez wurden 4 Leute stehen gelassen und der Schütze war frei durch. Bis zur 68. Minute konnte Herrnhut nicht mehr und die SpG wollte nicht mehr machen als nötig. Trotz allem fiel noch das 6:1 durch Marc Gaumer, wieder bereitete Robert Balko das Tor durch ein hoch gespielten Ball vor. Nun wollte jeder ein Tor Schiessen, Alexander Glatz hatte gleich 2 Tormöglichkeiten hintereinander gehabt. Paul Schulz hatte wohl die größte Chance vergeben, er brachte es fertig aus 2 Metern das fast leere Tor nicht zu treffen, aber sei es drum, der Sieg ging völlig in Ordnung. Nun freuen wir uns auf die Hallensaison und wollen dort genauso stark auftreten wie draussen.