4.Männer

VfB Weißwasser 4. - VfB Weißwasser 1.  0:5 (0:2)

Am letzten Samstag fand am Turnerheim in Weißwasser die Pokalbegegnung zwischen dem VfB Weißwasser 4. gegen die erste Männermannschaft vom VfB statt. Es waren keine idealen Bedingungen, aber die Mannschaften waren froh, dass die Begegnung ausgetragen wurde.

Der erste Treffer für den Favoriten  fiel in der 5. Minute, als der Ball nach einem Quer-schläger zu Marc Pohl kam und dieser zum 0:1 einnetzte. In der Folgezeit hatten Spieler der Ersten mehrfach (10. 12. 17. 19.) Gelegenheit den Spielstand zu ändern, der Ball verfehlte das Gehäuse der Vierten aber knapp. Die erste gute Möglichkeit für die „Heimmannschaft“ hatte Toni Seeber, der aber in Pavel Savcenko im Tor der Ersten deinen Meister fand. Nach 35 Minuten klingelte es zum zweiten Mal im Gehäuse der Vierten. Eine Flanke von Steffen Kästner verwandelte Stefan Beil zum 0:2. In der ersten Halbzeit hatte dann noch Eric Habermann eine Großchance, die aber nicht genutzt wurde.

In der zweiten Halbzeit hatte die Vierte zwar mehr Ballbesitz aber die Tore fielen nur auf einer Seite. In der 51. Minute setzt Rafal Zych Oliver Kraatz gut in Szene und dieser erhöht auf 0:3. Dem 0:4 ging ein genialer Spielzug auf diesem schwierigen Geläuf voraus. Von Stefan Beil zu Rafal Zych und dann zu Martin Tzschacksch und dieser erzielt das 0:4. Marc Pohl erzielt nach 85 Minuten den 0:5 Endstand. Nach einem Angriff der Vierten ergab sich für Andre Fritsche noch die Gelegenheit zum Torschuss, doch Pavel Savcenko reagierte großartig.

Am Ende wurde alles gut. Nachdem die Pokalpartie zwei mal wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste, passte im dritten Anlauf alles. Mit dem SV Blau-Weiß Lodenau empfing der VfB ein Team aus der 1.Kreisklasse und sah sich dennoch von vornherein nicht als chancenlos. Das es am Ende tatsächlich zum Weiterkommen reichte, verdanke der VfB einem Blitzstart und der Tatsache, dass man die Partie auch getrost nach 15 Minuten hätte abpfeifen können. Da nämlich stand bereits der Endstand in dieser Pokalpartie fest. Hans-Jürgen Beil brachte die Hausherren bereits nach 5 Minuten in Führung. Als der selbe Spieler weitere fünf Minuten später den zweiten Treffer nachlegte, schien alles auf einen frühzeitig fest stehenden Erfolg hinzudeuten. Doch Blau-Weiß Lodenau gelang in der 15.Minute der Anschlusstreffer. Mit diesem Resultat ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel gab es Chancen auf beiden Seiten ein weiteres Tor fiel jedoch nicht. So zog die Vierte letztlich knapp aber verdient in die erste Hauptrunde des Kreispokals ein.

Fast wäre der Dritten zum Auftakt eine Überraschung gegen den letztjährigen Sieger der 2.Kreisklasse gelungen. Zum  Verständnis für alle Außensehenden, beim VfB ist die Vierte auch die aufstiegsberechtigte Mannschaft  und identisch mit der  letztjährigen Dritten des SV Grün-Weiß. Die Vierte war also schon favorisiert und war zu Beginn der Partie auch die bessere  Mannschaft. Der gastgebenden dritten Mannschaft half am Anfang ein gut aufgelegter Schlussmann Oliver Smers und  etwas Glück einen Rückstand zu vermeiden. Je länger die Partie aber dauerte, umso besser kam der Gastgeber ins Spiel.  Im Konterspiel deutete das Team von Trainer Heiko Käsdorf an, dass man nicht gewillt war, die Punkte kampflos  abzugeben. Einer dieser Vorstöße konnte nur regelwidrig gestoppt werden und es gab Elfmeter. Oliver Huschto  verwandelte sicher und die Dritte führte überraschend mit 1-0. Doch auch auf der anderen Seite gab es einen berechtigten  Strafstoß. Zwei Minuten vor der Pause erzielte Manfred Weigert den Ausgleich. Auch nach dem Wechsel blieb die Partie  eine enge Kiste. Die Vierte optische gefälliger, die Dritte laufbereiter und mit mehr Einsatz. Nach 60 Minuten erzielte  Christian Buttgereit per Kopf die erstmalige Führung für den Favoriten. Doch die Dritte gab sich  immer noch nicht  geschlagen. Ein Geschoss aus 25 Metern hätte fast den Ausgleich gebracht. Doch so blieb es beim knappen und letztlich  auch erwarteten Erfolg der vierten Mannschaft