3.Männer

SpG Kreba/Mücka - VfB Weißwasser 3.   1:3 (1:0)

Der VfB begann das Spiel sehr engagiert und hatte in den ersten Minuten durchaus die Chance in Führung zu gehen. Aber wie in vielen Spielen sollte es wieder einmal anders kommen. Nach ein paar Zuordnungsproblemen und einem Unterlaufen war der Gegner auf einmal völlig frei vor dem VfB-Keeper und überlupfte diesen zum 1:0 in der 7.Minute. Der VfB mußte also wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Bis zur Halbzeit versuchte der VfB das  Spiel an sich zu nehmen, was auch einigermaßen gelang. Aber bis auf ein paar Chancen, vor allem aus der 2.Reihe ergab sich noch nicht viel zählbares. Der gegenüber dem VfB etwas "überalterte" Gegner brachte aber auch recht wenig zusammen, zeigte aber in 1-2 Situationen, dass man sie aber weiterhin nicht unterschätzen sollte. Eine etwas härtere Spielweise und die bekannte "Begeisterung" des Heimpublikums aber auch der Spieler für den Schiedsrichter und den Gegner führten zu einem sehr unruhigem Spiel und auch zu einem Platzverweis für den Gastgeber. Nach der Halbzeit in Überzahl nahm der VfB nun das Spielgeschehen recht deutlich an sich und erspielte sich auch Chancen. Eine dieser nutzte Martin Hippe in der 51. zum Ausgleich. Der VfB nutzte nun vor allem seine Schnelligkeit aus und kam zu einigen weiteren guten Tormöglichkeiten. In der 58.Minute konnte Rene Borchers im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte derselbe Spieler zur Führung für den VfB. Der Gastgeber machte nun fast gar nichts mehr für das Spiel und der VfB konnte sich den Ball nun eigentlich seelenruhig zuschieben. Jetzt wurde aber wieder deutlich, woran es in der 3. des VfB noch hapert. Statt das Spiel breit zu machen, den schon geschlagenen Gegner laufen zu lassen und spielerisch auseinanderzu-nehmen versuchte man zu überhastet zum Torerfolg zu kommen. Die sich ergebenen Chancen wurden nicht genutzt und der Gegner hätte nach einer Ecke in der83.Minute durchaus noch zum überraschenden Ausgleich kommen können. Diesmal sollte der VfB aber die 3 Punkte behalten, zumal dann in der 86. Martin Hippe noch auf 3:1 erhöhte.

SpG Kodersdorf/Jänkendorf - VfB Weißwasser 3.   2:2 (0:0)

Der VfB trat eigentlich in Bestbesetzung an und hatte in den ersten Minuten gleich auch 2 Hundertprozentige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Die erste Viertelstunde wurde richtig gut Fußball gespielt, d.h. das Spiel hinten aufgebaut und die schnellen Stürmer dann lang geschickt. Diese nutzten ihre Schnelligkeit und die Räume aus und erspielten sich so gute Chancen. Im weiteren Verlauf wurde das Spiel aber gleich immer weiter nach vorn verlegt und es ergaben sich nicht mehr diese Räume und andererseits machte nun auch der Gegner deutlich mehr fürs Spiel. So blieb es bis zur Halbzeit bei einem recht offenen Spiel, aber es blieb beim 0:0. Die 2.Halbzeit begann wie die erste endete, mit einem verteiltem Spiel. Bei einem Freistoss in der 52. Minute mußte der Torhüter des VfB den Ball prallen lassen und ein Spieler der beim Freistoss im Abseits stand schoß das 1:0 für den Gegner. Die nächsten 20 Minuten waren nicht sehr ansehnlich, bis in der 73. einer der kleinsten Spieler des Gastgebers nach einer Ecke mit dem Kopf auf 2:0 erhöhte. Nun sollte man eigentlich erwarten das die Dritte nicht mehr ins Spiel zurückfindet. Aber weit gefehlt, der VfB nun richtig energisch und vor allem mit richtig gutem Fußball. So gab es in der 80. einen Elfmeter, der von Huschto sicher verwandelt wurde. Der VfB drängte nun weiter auf den Ausgleich und kam dann in der 89. durch Philipp Fichtner auch dazu. Die Zeit für eine weitere Ergebniskorrektur reichte aber nicht mehr aus. Gegen einen Gegner der  der beste aus den letzten Wochen war kann man der Dritten für dieses Endergebnis nur Anerkennung zollen, hätte man jedoch die eigenen Chancen am Anfang einmal genutzt, hätte es auch gar nicht so weit kommen müssen.

Gebelzig 2. - VfB Weißwasser 3.   4:2 (2:1)

Im 6. Anlauf fand am Ostersamstag nun endlich das Spiel in Gebelzig statt. Die Dritte mußte auf eine komplette Mannschaft verzichten, aber das soll keine Ausrede sein, da es Gebelzig wahrscheinlich ähnlich ging. Das Wetter sehr gut, der Platz eher in einem schlechtem Zustand. Gebelzig gelang recht früh in der 9.Minute der Führungstreffer. Danach der VfB bemüht das Spiel zu machen und ansatzweise waren auch gute Spielzüge dabei. Der verdiente Ausgleich durch Borchers gelang so auch recht schnell in der 17.Minute. Da der VfB nun weiterhin mehr vom Spiel hatte, konnte man eigentlich auf ein gutes Ergebnis hoffen. Aber es kam wie so oft in dieser Saison. Eine der wenigen Chancen nutzte Gebelzig in der 33. Minute zur erneuten Führung und beim VfB hingen die Köpfe herunter. Dies kam aber auch durch die sehr robuste und etwas harte Spielweise der Gastgeber zustande, welche sich bis zum Schluß fortsetzen sollte. Im weiteren Verlauf hat der VfB mehr vom Spiel, erpielt sich aber zu wenige Torchancen. Gebelzig oft in die eigene Hälfte gedrängt nutzt aber die sich bietenden Räume beim Konterspiel zu weiteren Treffern in der 70. und 85.Minute. Den zweiten Treffer für den VfB erzielte Torsten Marks in der 89., als seine eigentliche Flanke vom Torhüter nicht  festgehalten wurde, weil er wahrscheinlich schon die Sekunden bis zum Schlußpfiff herunterzählte. Gebelzig mit dem Sieg sicher hochzufrieden, ob verdient, ich denke im Fußball sprechen nunmal die Tore für sich.

VfB Weißwasser 3. - Rothenburger SV 2.   0:4(0:1)

Von Beginn an war zu spüren, dass man nicht an die Leistung der Vorwoche anschließen würde. Viele Fehlpässe, schlechter Spielaufbau usw. brachten kein wirklich schönes Spiel hervor. Der Gast, auch nicht gerade in guter Form, nutzte aber seine erste Chance in der 10. Minute, nachdem nach einer Ecke der Gegner völlig freistehend aus 12m einnetzen konnte. Der Rest ist schnell erzählt. Der VfB bemüht, aber wenig konstruktives und der Gast zufrieden mit der Führung. Erst in der Mitte der 2.Halbzeit hatte der VfB die Chance  das Spiel auszugleichen und eventuell zu drehen, da Stephan Simon-Kozik 2 gute Chancen hatte, die der Gästekeeper aber sehr gut hielt. Die Gäste nutzten in der Schlußphase einige Abwehrfehler des VfB konsequent aus und erzielten somit in der 80., 87. und 89.Minute die Treffer zum Entstand. Positiv nach diesem Spiel wird wahrscheinlich nur das Ergebnis sein, da der Gast einige Spieler einsetzte die vortags bereits in der ersten gespielt hatten. Somit wird man wahrscheinlich gegen einen Gegner 3Punkte am grünen Tisch einfahren, den man mit einer normal guten Spielweise auch so bezwingen muss.

VfB Weißwasser 3. - Trebuser SV 2.  7:2 (5:0)

Mit einem deutlichen Sieg setzte der VfB sich erst einmal aus dem Tabellenkeller ab und steht nun da, wo man mindestens stehen sollte.

Der VfB begann schwungvoll und setzte Trebus immer wieder unter Druck. Man muß aber auch sagen, dass Trebus in der 1.Halbzeit sich nicht besonders dagegen wehrte. Pluspunkt dieser Partie war die Chancenverwertung des VfB, die in den bisherigen Spielen doch zu wünschen ließ. Martin Hippe eröffnete den Torreigen in der 11.Min. Zwei Minuten später erhöhte Rene Borchers auf 2:0. Diese beiden Spieler erzielten auch die nächsten beiden Tore in der 30. und 35.Minute. Noch vor der Halbzeit setzte "Eddie" Kiefel mit dem 5:0 den Schlußpunkt unter der ersten Spielhälfte. Es gab weitere gute Chancen in der 1.Halbzeit, um das Ergebnis noch höher zu schrauben. Dem Wetter und dem Spielstand entsprechend versuchte der VfB die 2.Halbzeit etwas ruhiger anzugehen. Trebus merkte dies und machte nun etwas mehr für das Spiel. Ein paar Abwehrfehler und Abstimmungsschwierigkeiten und es ergaben sich Chancen für die Gäste. Zwei dieser nutzten sie um die 60.Minute zu Toren und es stand nur noch 5:2. Trebus wollte nun noch mehr, aber der VfB kämpfte sich nun in die Partie zurück und gewann langsam wieder die Oberhand in der Partie. Es gab nun wieder einige gute Möglichkeiten das Erbgebnis auszubauen. In der 80. Minute nutzten der Gästelibero und "Eddie" Kiefel eine zum 6:2 und in der Schlußminute erhöhte Stephan Simon-Kozik noch auf 7:2.