VfB Weißwasser 2. – SV Trebendorf 2.  13:0 (3:0)

Zu diesem Wochenende muss gesagt werden, es ist uns mit der Stadt Weißwasser gelungen, dass beide Heimspiele in Weißwasser stattfinden konnten – Spielausfälle gab es genug.

Da die Erste nach der Absage von Lok Schleife 2. Spielfrei war, konnten U 23 Spieler wieder die Zweite unterstützen. Die wiederum konnte Maik Pohl zur Ü 40 HKM abstellen – so sollte es funktionieren.

Mit einer starken Truppe wollte unsere 2. Männermannschaft die gute Vorstellung der Vorwoche wiederholen, dass das gelang drückt das Endergebnis von 13:0 deutlich aus.

Bereits in der 4. Minute schiebt J. Fischer den Ball zu M. Tzschacksch und der drückt die Kugel ins leere Trebendorfer Tor zum 1:0. Den zweiten Treffer bereiteten M. Schünemann und  J. Fischer vor, Eingabe zu W. Vetter – 2:0 nach 11 Minuten. Einen ganz schnellen Angriff sahen die Zuschauer nach 19 Minuten. Abschlag von P. Savcenko, Kopfballablage von M. Tzschacksch und M. Schünemann startet durch um das 3:0 zu erzielen. In der Folgezeit schaltete der VfB einen Gang zurück, hatte aber eine Vielzahl von Chancen (S. Winkler 43. und W. Vetter 44.). Halbzeit!

Zum zweiten Durchgang kam R. Haberland in die Mannschaft und S. Winkler ging in die Abwehr. Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte J. Fischer im Alleingang das 4:0. In der 48. Minute Pass von R. Haberland zu M. Schünemann, der erwischt den Trebendorfer Schlussmann auf dem falschen Fuß – 5:0. Zwei Minuten später springt der Ball von einem Gästespieler ins eigene Tor zum 6:0. Nun zeigte auch St. Wilhelms, dass er auf dem Platz ist. In der 52. Minute tankte er sich über rechts durch und sein trockener Schuss ins kurze Eck bedeutete das 7:0. Wenn es dann mal läuft, 59. Minute direkter Freistoß, ausführender St. Wilhelms, platziert über die Mauer ins Tor zum 8:0. M. Schünemann erzielt nach 63 Minuten mit einem straffen Schuss das 9:0. Wenig später setzt sich M. Leschke halblinks durch, sein Zuspiel zu R. Haberland vollendet dieser zum 10:0. In der 73. Minute startet St. Wilhelms, erläuft sich einen Ball aus der Tiefe und vollendet auf 11:0. S. Winkler hatte nach 75 Minuten eine seiner genialen Möglichkeiten, der Trebendorfer Schlussmann hatte gut gehalten, doch den Abstauber schob J. Fischer zum 12:0 in die Maschen. Den größten Torjubel gab es in der 82. Minute, als A.-H. Lehmann ein Zuspiel von M. Tzschacksch gekonnt zum Endstand von 13:0 einnetzte. In der Folgezeit hätte S. Winkler „noch etwas für das Torverhältnis“ machen können, an diesem Tag hat er das persönliche Duell gegen den Trebendorfer Schlussmann verloren.

Am kommenden Sonnabend kommt mit dem Ostritzer BC ein ganz großer Brocken zum Pokalspiel gegen den VfB Weißwasser 2.

Aufstellung:
P. Savcenko, O. Tzschacksch, W. Vetter, M. Leschke,  N. Besrukow, S. Winkler, M. Schünemann, J. Fischer, St. Wilhelms, P. Schimek, M. Tzschacksch, R. Haberland, A. – H. Lehmann

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Fernando Woite (SV See)