SV Blau-Weiß Lodenau - VfB Weißwasser 2.  1:7 (0:3)

Die zweite Männermannschaft ist am letzten Sonntag mit einer genialen Mannschaft nach Lodenau gereist und somit konnte man vom Spiel einiges erwarten.

In den ersten acht Minuten war ein verteiltes Spiel, ohne große Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Lodenau hatte nach neun Minuten den ersten Schuss auf VfB-Keeper S. Schmidt, doch der hielt sicher. Nach 13 Minuten legte sich P. Savcenko den Ball bei 20 Meter Torentfernung zum Freistoß hin, der Ball ging ans Außennetz. In der 21. Spielminute zieht J. Fischer von Halblinks ab, der Lodenauer Schlussmann hielt grandios. Von da an erspielte sich der VfB erstklassige Torchancen. J. Fischer brachte nach 31. Minuten St. Wilhelms ins Spiel und mit einem kapitalen Schuss ins linke Eck erzielte dieser die 1:0 Führung für den VfB. Keine drei Minuten später schickte J. Fischer T. Seeber, dessen Eingabe vollendete St. Wilhelms am langen Pfosten zum 2:0. J. Fischer hatte in der 35. und 38. Minute prima Torschüsse, doch der Lodenauer Schlussmann war zur Stelle. Nach 42 Minuten Freistoß für den VfB, J. Fischer zog ab, der Ball kam irgendwie zu M. Leschke und der machte den 3:0 Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit hatten die Gäste richtig Spaß am Spiel. O. Tzschacksch (47.) P. Savcenko (48.) hatten gute Möglichkeiten den Spielstand zu ändern. 53. Minute, Wechsel N. Besrukow, der in der Defensive ein gutes Spiel machte, mit M. Tzschacksch. Nach 58 Minuten mussten die Gäste eigentlich die Führung ausbauen, doch der Heber von P. Savcenko aus 5 Metern ging über das Tor. Gute Torschüsse von St. Wilhelms (66.) und T. Seeber(67.) zeigten das spielerische Übergewicht. P. Savcenko holte sich mit großem Einsatz in der 72. Minute an der Außenlinie den Ball, Pass auf J. Fischer, der zu St. Wilhelms und mit einer technischen Meisterleistung umkurvte er den Lodenauer Schlussmann – 4.0. Drei Minuten später passierte S. Schmidt ein Fehlabspiel zum Gegner, der zog sofort ab und Lodenau verkürzte auf 4:1. Aber der erfrischende Angriffsfußball vom VfB ging weiter. 79. Minute, Freistoß von P. Savcenko auf M. Tzschacksch, der legte auf W. Vetter ab, 5:1. Eine Minute später, Eingabe von P. Savcenko, der Lodenauer Schlussmann ließ  prallen, R. Haberland brachte den Ball noch einmal vor das Tor und M. Leschke drückte die Kugel zum 6:1 über die Torlinie. In der 82. Minute probierten es die beiden Tzschacksch - Brüder mit Doppelpässen, das gelang bis zum 16-Meterraum gut, doch Martin verzog den Ball knapp. J. Fischer prüfte nach 83 Minuten den einheimischen Schlussmann, doch der wollte J. Fischer an diesem Tag kein Tor gönnen. Anders eine Minute später. J. Fischer legte St. Wilhelms den Ball bei 18 Metern auf und der hämmerte die Kugel an die Lattenunterkante zum 7:1 ins Tor, ein Riesending! Einen Klasseschuss zog T. Seeber nach 87 Minuten ab, der gute Lodenauer Schlussmann parierte mit den Fingerspitzen.

Am kommenden Sonntag erwartet die Zweite die Gäste von Trebendorf am Sportplatz der Gaststätte Glückauf zum nächsten Punktspiel, mal sehen, ob diese Leistung wiederholt werden kann.

Gelbe Karten: Nikolai Besrukow

Aufstellung: S. Schmidt, M. Pohl, W. Vetter, M. Leschke, O. Tzschacksch, N. Besrukow, T. Seeber, R. Haberland, J. Fischer, St. Wilhelms, P. Savcenko, M. Tzschacksch