2.Männer

VfB Weißwasser 2. – SV See 2. 0:1 (0:0)

Die Verantwortlichen der 2. Männermannschaft bedanken sich bei folgenden 47 Spielern, die bei Punkt- und Pokalspielen zur Verfügung standen:

T.Rank (1 Spiel), P. Schimek (13), M. Günther (6), M. Leschke (19), W. Vetter (22), St. Seidel (9), T. Seeber (20), E. Habermann (5), S. Winkler (14), A.-H. Lehmann (8), M. Tzschacksch (15), St. Wilhelms (14), T. Lindner (9), Ch. Schuster (4), N. Trester (20), Ch. Melcher (8), P. Savcenko (23), R. Haberland (13), Maik Pohl (17), J. Fischer (7), S. Köhler (7), C. Bleyel (4), R. Borchers (9), St. Schmidt (1), St. Kästner (1), M. Schünemann (3), St. Beil (1), K. Kunert (3), N. Besrukow (8), S. Schmidt (3), T. Marks (6), M. Schleußing (1), Marc Pohl (1), O. Kraatz (1), O. Tzschacksch (7), I. Fietz (1), H. Käsdorf (2), A. Scheiblich (2), D. Wimmer (4), A. Fritsche (2), A. Glatz (2), H.-J. Beil (1), R. Michalk (1), St. Simon-Kozik (3), A. Resch (1), Ph. Fichtner (1), D. Nicko (1).

Wir danken auch für das Daumendrücken der Fans, wären aber glücklicher, wenn der ein oder andere gestandene Fußballer als Übungsleiter mitmachen würde. Übrigens, es war nicht alles schlecht – in der abgelaufenen Saison der Zweiten.

Aufstellung:

A.-H. Lehmann, M. Pohl, N. Trester, M. Leschke, W. Vetter, D. Nicko, S. Winkler, T. Seeber, P. Savcenko, S. Köhler, D. Wimmer, R. Haberland, R. Borchers

Punktspiel SV Trebendorf 2. – VfB Weißwasser 2. 0:7 (0:3)

Das vorletzte Punktspiel der Zweiten musste unbedingt gewonnen werden, damit am 04.06.2011 gegen den SV See 2. ein echtes Endspiel an der Sportstätte Glückauf ansteht.

Um es vorweg zu nehmen, der VfB Schlussmann A.-H. Lehmann hatte in 90 Minuten keinen Ball zu halten! Der VfB hielt den Ball prima in den eigenen Reihen und erarbeitete sich Chance um Chance. Der erste zählbare Erfolg nach 11 Minuten durch einen Linksschuss von W. Vetter zum 1:0 für die Gäste. Weiterhin eine Dauerbelagerung des VfB mit vielen Eckbällen, die immer wieder von W. Vetter gefährlich Richtung Tor gebracht wurden. In der 18. Minute setzte sich S. Winkler links durch, Pass auf T. Seeber, dessen Schuss konnte der Trebendorfer Schlussmann noch abwehren, doch St. Kozik stand goldrichtig und konnte aus kurzer Entfernung das 2:0 markieren. Weitere gute Torschüsse von T. Seeber (21.) und N. Trester (24.) wurden abgewehrt. Einen Eckball von R. Haberland köpfte St. Kozik knapp neben das Dreiangel (31.). Durch ein Fehlabspiel der Trebendorfer kam wiederum St. Kozik an den Ball, setzte sich über rechts durch und die Eingabe verwertete S. Winkler in der 33. Minute technisch perfekt zum 3:0. Ordentliche Geschosse durch S. Winkler (37. / 43.) wurden abgeblockt.

Anfang der zweiten Halbzeit hatte man das Gefühl, dass der VfB das Ergebnis verwalten wollte. Dann ein 3 Fach -Wechsel. In der 67. Minute tritt M. Pohl einen Freistoß von der Mittellinie, der Trebendorfer Schlussmann und sein Abwehrspieler stehen sich im Weg und M. Leschke läuft durch um die Kugel zum 4:0 einzunetzen. Zehn Minuten später schickt St. Kozik S. Winkler und der umkurvt den Schlussmann der Einheimischen und markiert das 5:0. St. Kozik krönte seine Leistung in der 80. Minute. Er bereitete das 6:0 mit einem Pass aus dem Mittelfeld auf O. Tzschacksch vor und die Eingabe von Olli zappelte durch St. Kozik im Tor. Das 7:0 erzielte S. Winkler mit einem direkten Freistoß in der 82. Minute.

Jetzt laufen die Vorbereitungen für das Endspiel!!

Aufstellung:

A.-H. Lehmann, M. Pohl, N. Trester, M. Leschke, R. Haberland, S. Winkler, T. Seeber, O. Tzschacksch, W. Vetter, P. Savcenko, St. Kozik, S. Köhler, T. Marks, K. Kunert

B.-W.Lodenau : VfB Weißwasser 2. 2:4 (1:3)

Für den VfB war es das 3. Endspiel zum Unternehmen Aufstieg in die Kreisliga, leider haben das nicht alle Spieler, die zur Zweiten gehören, erkannt!

Der VfB hatte einen guten Start, D. Wimmer nach 25 Sekunden und S. Winkler (2.), nach Zuspiel von T. Seeber, hatten ihre Möglichkeiten. Danach hatten die Gäste viele Spielanteile, aber nach vorn ging nicht viel. In der 20. Minute profitierte S. Winkler von einem Fehler in der Lodenauer Hintermannschaft, setzt sich über halblinks durch und schiebt überlegt ins lange Eck zur 1:0 Führung für den VfB ein. Der Lodenauer Schlussmann konnte sich nun bei Torschüssen von T. Seeber (21.) und M. Tzschacksch (22.) auszeichnen. In der 24. Minute zeigte M. Tzschacksch was er eigentlich kann, aber viel zu wenig zeigt, energisch mit Ball am Fuß durchsetzen. Ein Dribbling in den Lodenauer Strafraum wollte ein einheimischer Abwehrspieler unterbinden, doch der Abwehrversuch landete im eigenen Tor zum 2:0 für den VfB. Nach 29. Minuten, Torschuss von D. Wimmer, der Schlussmann lässt prallen und O. Tzschacksch vergibt die große Nachschusschance. Eine Minute später, Vorlage von S. Winkler, P. Savcenko im Sturmzentrum lässt durch und D. Wimmer erzielt das 3:0 für den VfB. Nach 33 Minuten ein fragwürdiger Freistoß für Lodenau von 20 Meter Torentfernung. VfB Schlussmann A. – H. Lehmann lässt prallen und Lodenau verkürzt auf 1:3. Im ersten Abschnitt hatte M. Tzschacksch in der 42. Minute aus 30 Meter Torentfernung noch einen Klasse Freistoß, der Lodenauer Schlussmann konnte klären.

Anfang der 2. Halbzeit ergaben sich für P. Savcenko (46.) und S. Winkler (48./52.) gute Einschussmöglichkeiten, leider vertan. In der 55. Minute wird ein VfB Angriff abgefangen, der Konter von Lodenau ist kreuzgefährlich und A. – H. Lehmann steht goldrichtig und klärt die Situation. Nach 59 Minuten Hektik im Spiel. Ein Handspiel von Lodenau wird nicht geahndet, P. Savcenko beschwert sich, sieht gelb und wenig später baut P. Schimek mit einem satten Hinterhaltsschuss die 4:1 Führung aus. Dann verflachte das Spiel zusehens. Lodenau konnte in der 82. Minute noch Ergebniskosmetik betreiben und erzielte den 2:4 Anschlusstreffer.

Fazit, gegen Lodenau gewonnen und nun neu auftanken für das nächste Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend in Trebendorf.

Aufstellung:

A.-H. Lehmann, M. Pohl, Ch. Schuster, P. Schimek, O. Tzschacksch, T. Seeber, S. Winkler, M. Tzschacksch, W. Vetter, P. Savcenko, D. Wimmer, N. Trester, N. Besrukow

 

VfB Weißwasser 2. – SV Stahl Rietschen 2.   4:1 (2:1)

In der 1. Kreisklasse Nord haben die letzten vier Spieltage begonnen, da musste viel Organisation für eine spielberechtigte Mannschaft aufgebracht werden. Die Verantwortlichen aller Herrenmannschaften unterstützten die Zweite, um gegen Rietschen erfolgreich zu sein.

Das Spiel fing mit einem Paukenschlag in der ersten Minute an. Gelungene Zuspiele zwischen St. Kozik zu A. Fritsche auf D. Wimmer und der hämmert die Kugel zum frühen 1:0 für den VfB in die Maschen. Im Gegenzug, nach einer Ecke, muss P. Savcenko im VfB Tor alles geben, um die Führung zu behaupten. Die nächste hochkarätige Torchance hatte der VfB nach 13 Minuten. A. Fritsche bringt einen Klasse Freistoß auf den Kopf von D. Wimmer, aber er konnte den Ball nicht Richtung Tor bringen. Nächste brenzlige Situation für den VfB nach 20 Minuten. Eckball von rechts, P. Savcenko kommt nicht an den Ball, dagegen berührt ihn D. Wimmer im eigenen Strafraum mit der Hand, gelbe Karte und Strafstoß für Rietschen. T. Schröder ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:1. In der 27. Minute Erleichterung beim VfB. D. Wimmer erkämpft sich den Ball, Ablage auf M. Tzschacksch und der erzielt mit einem beherzten Schuss ins lange Eck die 2:1 Führung. Eine Vorentscheidung hätte in der 42. Minute fallen können. D. Wimmer und St. Kozik liefen allein auf das Rietschener Tor zu, der Abschluss ist nicht gelungen.

Eigentlich sollte in der Halbzeit zweimal gewechselt werden, N. Trester und M. Leschke mussten zum Dienst, zum Glück spielten sie noch weiter. In der 50. Minute spielte eben dieser N. Trester einen Traumpass auf D. Wimmer und der überwindet den Gästeschlussmann mit einem gekonnten Heber zum 3:1. Das Glück des Tüchti-gen hatte der VfB in der 57. Minute, als W. Vetter einen Ball vor der eigenen Torlinie klärt. Das Spiel ging, erfreulicher Weise für die Zuschauer, auch in der 2. Halbzeit hin und her. D. Wimmer mit der nächsten Torchance (74.) an den Außenpfosten. P. Savcenko zeigt in der 80. Minute eine glänzende Parade und hält den zwei Tore Vorsprung fest. Nach 83 Minuten wird R. Haberland etwa 40 Meter vor dem Rietschner Tor gefoult, den fälligen Freistoß bringt M. Tzschacksch mustergültig in den Gästestrafraum und D. Wimmer erzielt mit seinem dritten Treffer die 4:1 Führung. Rietschen gab noch einmal alles, P. Savcenko hält großartig (87.) und ein Gewaltschuss strich über die Querlatte des VfB Gehäuses (89.).

Durch diesen Sieg bleibt die Situation an der Tabellenspitze weiterhin spannend und am kommenden Wochenende in Lodenau werden S. Winkler und O. Tzschacksch wieder zur Mannschaft stoßen.

Aufstellung:

P. Savcenko, M. Pohl, P. Schimek, M. Leschke, N. Trester, T. Seeber, A.Fritsche, W. Vetter, M. Tzschacksch, D. Wimmer, St. Simon-Kozik, R. Haberland, T. Marks, R. Borchers

VfB Weißwasser 2. – SpG Spree/Horka 2.  5:1 (2:1)

Am Maifeiertag kamen bei der zweiten Mannschaft wieder drei Spieler der Dritten zum Einsatz, die bis jetzt noch nicht in der 1. Kreisklasse gespielt haben. Kurzfristig hat W. Vetter am Sonnabend eine Wohnung bekommen und musste am Sonntag umziehen, jedenfalls kam die Information von Mannschaftskollegen!

Aber auch diese Mannschaft spielte eine ordentliche Kreisklasse Begegnung. Besonders St. Kozik war durch seine Schnelligkeit immer wieder ein Unruheherd. Die frühe Führung für den VfB entsprang durch einen Hinterhaltsschuss von St. Kozik und P. Savcenko brachte den Abpraller zum 1:0 in der 4. Minute über die Torlinie. Trotzdem konnte der VfB keine spielerische Linie finden. Im Gegenteil, in der 14. Minute hämmerte ein Spieler von der Spielgemeinschaft Spree/Horka einen Freistoß aus 30 Meter zum 1:1 ins von A. Scheiblich gehütete Tor. Bereits nach 19 Minuten musste der VfB Verletzungsbedingt wechseln, Ph. Fichtner kam für M. Leschke. Weitere Torchancen durch St. Kozik (28./30.) und R. Borchers (31.) blieben ungenutzt. Ch. Schuster bringt nach 37 Minuten einen Eckball in den Gästestrafraum, Gewühl vor dem Tor und St. Kozik markiert die 2:1 Führung für den VfB. Den Sack hätte R. Borchers in der 43. Minute, nach klugem Pass durch St. Kozik, zumachen müssen, es lag an der Schusshaltung.

Es dauerte bis zur 62. Minute, bis wieder echte Torgefahr für den VfB entstand. Der kurz zuvor eingewechselte M. Tzschacksch bringt ein Eckball in den Gästestrafraum, T. Seeber verpasst und Ph. Fichtner erhöht auf 3:1. Riesenchance in der 64. Minute durch P. Savcenko und R. Borchers, vergeben. Der beste Mann auf dem Platz, St. Kozik, wird in der 74. Minute super angespielt und dieser schiebt den Ball überlegt zum 4:1 ins lange Eck. Zu diesem Zeitpunkt hätte der VfB noch etwas für das Torverhältnis machen können, wenn N. Trester in der 80. und 82. Minute seine freistehenden Nebenleute gesehen hätte. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzt P. Savcenko, nachdem er von St. Kozik angespielt wurde.

Aufstellung:

A. Scheiblich, Ch. Schuster, M. Pohl, N. Trester, M. Leschke, T. Marks, T. Seeber, A. Resch, St. Kozik, P. Savcenko, R. Borchers, Ph. Fichtner, M. Tzschacksch, Ch. Melcher