Birgit Loos
Halbfinale im Kreispokal FVO, Oppach am MO, 13.06.2011

FSV Neusalza - Spremberg            3    ( 2 )
VfB 1909 Weißwasser                     2    ( 2 )

Die erste Chance des Spieles gehörte den Gästen aus Weißwasser, denn in der 4.Minute nach einer Ecke von Johann Fischer auf Steffen Kästner setzte dieser Stefan Beil in Szene. Doch sein Kopfball ging knapp rechts am Tor vorbei.
Die nächste Möglichkeit gehörte den Kickern aus Neusalza – Spremberg. Eine Hereingabe in der 8.Minute  lässt Pavel Savcenko nur abprallen und ermöglicht damit den Gastgebern zwei Nachschüsse. Der erste endet in den Beinen von Steffen Kästner, der andere geht über den Kasten.
In dieser Phase tasteten sich die beiden Mannschaften ab. Optische Vorteile entstanden dann in den Reihen der Gastgeber, die gekonnt ihre beiden Angreifer Karel Belina und Stefan Mihálik durch lange, teilweise diagonale Pässe, bedienten. Letzterer hatte sich in der 20.Minute den Ball mit der Brust nehmend und dann einer Rechtsdrehung clever gegen Oliver Kraatz durchgesetzt und sah sich Torwart Pavel Savcenko gegenüber. Doch sein Schuss verpasste knapp rechts das Gehäuse.
Der VfB schaffte es durch viele Ballverluste im Aufbau nicht mehr  in die Hälfte des Gegners und sah sich enormen Druck der  Mannen um Mannschaftsführer Sven Wockatz gegenüber.
In der 27.Minute schickte Arian Leffs Stefan Beil auf Außen, doch dessen flache Hereingabe blieb in den Beinen der Abwehr hängen.
Trainer Steffen Trause forderte immer wieder flache Bälle und schnelles Spiel, doch die Kicker aus Neusalza – Spremberg stellten sich geschickt in die Lauf- und Passwege der Gäste und provozierten viele Fehler.
Doch als in der 31.Minute Martin Schleußing den Ball von links in die Strafraummitte flankte und im Abnehmer Marcus Schünemann fand, stand die Gastgeberabwehr wie parallelisiert daneben. So konnte letzterer Zeit den Ball halbhoch in die Maschen zum  0:1 zielen.
Doch Sicherheit brachte dieses Tor nicht, denn der Vorsprung hielt nur zwei Minuten. Stefan Mihálik glich in der 33.Minute zum 1:1 aus.
Nur fünf Minuten später konnten die Turnerheimkicker wieder mit 1:2 in Führung gehen. Hier leistete Sven Wockatz Schützenhilfe, als die Hereingabe von Marcus Schünemann durch ihn für Torwart David Dieckhoff unhaltbar ins eigene Netz gelenkt wurde.
Gleich danach hatten die Gäste die große Möglichkeit ihren Vorsprung zum 1:3 auszubauen. Stefan Beil setzte sich auf rechts gegen drei Abwehrspieler durch und statt allein den Torschuss nun zu wagen, gab er in die Mitte ab, so dass die Gegner den Passweg zustellen konnten.
Und nun kommt wieder der alte Spruch: „Wer vorn die Tore nicht schießt…“,  erhält in der Nachspielminute der 1.Halbzeit nach einem Abwehrfehler den Treffer zum 2:2 Ausgleich, geschossen von Karel Belina.
Kurz davor traf Stefan Beil zwar den Kasten der FSVer doch noch, allerdings konnte der Treffer aufgrund einer Abseitsposition keine Anerkennung finden.
So hatten alle viel Gesprächsstoff in der Halbzeitpause. Doch in der Kabine der Weißwasseraner gab es nur eine kurze und deutliche Ansage.
Und auch in der zweiten Halbzeit ging die Taktik der Gastgeber besser auf. Insgesamt stand die Abwehr der Weißwasseraner sehr tief, ein Mittelfeld existierte praktisch nicht und im Angriff kamen die Pässe nicht an.
Stattdessen sorgten die langen diagonalen Bälle auf die Angreifer der Männer aus Neusalza – Spremberg immer für Unruhe in den Reihen der Gäste.
In der 53.Minute verfehlte ein Kopfball von Kavel Belina nur knapp den Kasten. Sechs Minuten später setzte sich Johann Fischer auf rechts allein durch. Doch sein Schuss ging am linken Pfosten vorbei.
Zeitweise setzten die Männer um Spielführer Silvio Pätzold nun den Gegner ganz schön unter Druck. Dabei sah auch die sonst so vielbeinige Abwehr aus Neusalza – Spremberg nicht gut aus, doch konnte nichts Verwertbares daraus gemacht werden. Insgesamt fehlte das flüssige Kombinationsspiel und auch Standardsituationen waren sehr rar.
In der 77.Minute versuchte Rafal Zych sein Glück, als er aus dem Spiel heraus aus 20m auf den Kasten von David Dieckhoff zielte. Hier stand der Querbalken dem 3.Treffer im Wege.
In der 80.Minute erhielt Neusalza – Spremberg nach einem Foul recht zentral einen Freistoß zugesprochen. Stefan Mihálik schoss aus 17m rechts an der Mauer vorbei und zwang Pavel Savcenko zu einer Glanzparade. Dieser lenkte den Ball um den Pfosten rum und hielt das Unentschieden noch fest.
Doch in der letzten Spielminute der 2.Halbzeit hatte er keine Chance mehr. Die Weißwasseraner zogen sich immer weiter zurück und im eigenen Strafraum ballten sich die Spieler. Doppeltorschütze Stefan Mihálik schaltete am schnellsten und trat mit der Hacke gegen den hoch hereingebrachten Ball. Dieser traf Martin Schleußing unglücklich und trudelte dann in die Maschen zum 3:2. Danach pfiff der souveräne Schiedsrichter Uwe Rüdiger die Partie nicht mehr an.
Nun treffen am 25.06.2011 die Mannschaften aus Zodel und Neusalza – Spremberg im Kreispokalfinale auf dem Sportplatz in Spree aufeinander.

Torfolge: 0:1 Marcus Schünemann (31.), 1:1 Stefan Michálik (33.), 1:2 Marcus Schünemann (Eigentor Sven Wockatz) (38.), 2:2 Karel Belina (45.+1), 3:2 Stefan Michálik (90.)

Aufstellung FSV Neusalza – Spremberg: Pavel Bursa, Sven Wockatz, Steffen Werner, Marcus Sacher (41. Georg Schulze), Paul Adler (59.Alexander Siede), Stefan Mihálik, Uwe Rößler, Karel Belina, Michael Förster, Roman Lupa - David Dieckhoff   
Gelbe Karte:     Pavel Bursa (45.), Sven Wockatz (58.)

Aufstellung VfB 1909 Weißwasser: Pavel Savcenko - Silvio Pätzold, Martin Schleußing, Steffen Kästner, Arian Leffs, Göran Sagner (85.Dirk Nicko), Oliver Kraatz, Johann Fischer, Rafal Zych, Marcus Schünemann, Stefan Beil
Gelbe Karte:    keine

Schiedsrichter:    Uwe Rüdiger, Rauschwalde

Linienrichter:       Lars Schmidt, Görlitz; Felix Grundmann, Görlitz

Zuschauer:         über 350