Birgit Loos
Viertelfinale im Kreispokal FVO, Niesky am DO, 02.06.2011

FV Eintracht Niesky II                 0    ( 0 )
VfB 1909 Weißwasser               3    ( 2 )

Mit dem VfB 1909 Weißwasser steht ein Halbfinalist im diesjährigen Kreispokal verdient fest.
Nach nur  fünf Tagen trafen die Männer vom Turnerheim zum zweiten Mal auf die Nieskyer Reserve.
Beide Mannschaften mit leicht veränderter Aufstellung zum letzten Spiel waren aber taktisch gleich eingestellt.
Die dominierende Mannschaft aus Weißwasser setzte sich zu Beginn fünf Minuten lang in der Hälfte der Gastgeber fest und es passierte nichts. Nach einem Ballverlust hatte Rudi Lätsch in der 5.Minute die erste Konterchance für Niesky.
Die Weißwasseraner taten sich erneut sehr schwer im Strafraum und Rene Heinrich vergab die nächste große Möglichkeit eines Kopfballes für die Gastgeber in Minute 15.
Gleich darauf traf Eric Habermann mit einem Fernschuss von halb links ins Tor, was aufgrund einer Abseitsposition eines Mitspielers keine Anerkennung fand.
Nach einem Foul der Eintracht erhielten die Männer vom Turnerheim in der 19.Minute einen Freistoß zugesprochen. Und wenn aus dem Spiel heraus kein Tor fällt, dann gehen immer noch Standardsituationen, wenn eine Mannschaft so gute Fernschützen hat, wie der VfB. Rafal Zych legte sich den Ball zurecht und zirkelte ihn von halb links in die rechte obere Ecke zum 0:1, ohne das Torwart Sören Gründer eine Chance hatte.
Dieser Treffer löste die Fesseln bei den Gästen und sie spielten befreiter auf, manchmal sogar so befreit, dass die Abwehrarbeit etwas lockerer genommen wurde.
In der 20.Minute lief ein schöner Konter über Johann Fischer, der zu spät den Abschluss suchte. Nur zwei Minuten später gab es eine sehenswerte Kombination über Johann Fischer und Stefan Beil auf Martin Tzschacksch, der Sören Gründel zu einer Parade zwang.
Nun verlegte sich Niesky ganz aufs Kontern, wartete auf Fehler der Gäste. Weil der Ball in den Reihen der Weißwasseraner gut lief, waren die Möglichkeiten der Eintracht-Männer seltener geworden.
In der 37.Minute passte Stefan Beil auf Rafal Zych, der mit einer Körpertäuschung den Torwart ausspielte und überlegt zum 0:2 einschob.
Diesmal fielen die zwei Weißwasseraner Treffer vor der Halbzeitpause.

Die Männer um Spielführer Rene Heinrich kamen mit neuem Elan aus der Kabine und konnten sofort nach Wiederbeginn mit einem schönen Angriffszug aufwarten. Rene Standke flankte von rechts und suchte den Kopf des nach der Pause eingewechselten Daniel Walter, der den Ball vor Steven Knobel nur knapp verpasste. Wäre hier das Anschlusstor gefallen, hätte noch Spannung aufkommen können.
Martin Tzschacksch hatte in Minute 57 Gelegenheit den Vorsprung auszubauen, da er aus der Drehung Torwart Gründer prüfte. Der bekam noch rechtzeitig die Hände hoch.
In der 67.Minute versuchten die Kicker aus dem Turnerheim eine Freistoßvariante mit Martin Tzschacksch und Eric Habermann. Dieser Ball verpasste nur ganz knapp das Gehäuse.
Ebenso erging es in der 72.Minute der Nieskyer Mannschaft, als sich  der Freistoß von Stefan Herrmann  knapp vom Tor wegdrehte.
Sechs Minuten später lief Stefan Beil durch die Eintracht – Abwehr, was Silvio Pätzold bemerkte und zu ihm passte. Doch statt selbst den Abschluss zu suchen, legte Stefan den Ball nochmals ab und damit war die Chance vertan.
Die letzte Gelegenheit der Gastgeber machte Steven Knobel mit einer tollen Fußabwehr zunichte. Kevin Kretschmer hatte den Ehrentreffer allein vorm Tor in der 81.Minute auf dem Schlappen.
Ganz so trefferlos wollte auch Stefan Beil nicht vom Platz gehen und setzte sich in der 83.Minute gegen drei Abwehrspieler der Eintracht durch und kam noch zum kraftvollen Abschluss. Damit gewannen die Gäste auch das Pokalspiel gegen die Eintracht II, diesmal mit 0:3.
Mal sehen wo und vor allem wen das Losglück den Kickern aus Weißwasser zu Pfingsten beschert.

Torfolge: 0:1 Zych (19.), 2:0 Zych (37.), 0:3 Beil (83.)

Aufstellung FV Eintracht Niesky II: Sören Gründer –  Stefan Herrmann, Ronny Wolfram, Rudi Lätsch, Richard Jandik, Kevin Kretschmer (86.Rene Riedel), René Standke, René Heinrich, Michael Gröscho (46. Nino Walter), David Kern ( 46.Daniel Walter), Holger Walter
Gelbe Karte:     Stefan Herrmann (49.), Rudi Lätsch (61.), Nino Walter (67.)

Aufstellung VfB 1909 Weißwasser: Steven Knobel - Silvio Pätzold, Martin Schleußing, Paul Schimek (82. Chris Schuster), Eric Habermann, Göran Sagner, Oliver Kraatz, Johann Fischer, Rafal Zych, Martin Tzschacksch, Stefan Beil
Gelbe Karte:    Eric Habermann (30.), Oliver Kraatz (65.), Silvio Pätzold (72.)

Schiedsrichter:  Enrico Petrick ( SG Mücka)

Linienrichter:     Fernando Wojte (SV See), Bernhard  Donke (SV 90 Jänkendorf)

Zuschauer:       176