News

Am kommenden Samstag zum 8. Spieltag in der Landesklasse Ost trifft das definitiv zu. Schaut man auf den aktuellen Tabellenstand beider Mannschaften, so scheint der Drops schon gelutscht zu sein. Der SV Zeißig konnte in seinen sechs bisher ausgetragenen Partien nur zwei Punkte einstreichen und steht damit am Ende der Tabelle. Weißwasser hat nach sieben Spielen zehn Punkte auf dem Konto. Damit belegt die Mannschaft derzeit den sechsten Tabellenplatz. Und auch in der letzten Saison gewannen unsere Männer beide Spiele gegen den SV Zeißig. Dabei gelang in der Schwarzwasser-Arena ein 4:3-Erfolg, während in der Rückrunde ein 4:1-Heimerfolg gefeiert wurde. Trotzdem ist das Spiel am Samstag kein Selbstläufer. In dieser Saison kam bereits eine Mannschaft mit der roten Laterne ins Turnerheim und verließ dann den Platz als Sieger.

Auch der VfB II ist am Samstag der Favorit in seinem Heimspiel. Die Mannschaft empfängt als Tabellenvierter den Tabellenzehnten, den SV 90 Jänkendorf. Seit der Saison 2011/12 stehen sich beide Mannschaften regelmäßig in der Kreisliga gegenüber und bestritten bisher 16 Spiele gegeneinander. Mit 8 Siegen, einem Unentschieden und 7 Niederlagen hat dabei Jänkendorf hauchdünn die Nase vorn. Allerdings liegt der letzte Sieg vom SV 90 schon ein paar Jahre zurück. Er stammt aus der Saison 15/16. Einen Sieg vorausgesetzt, würde unsere Mannschaft bei den gewonnenen Spielen gleichziehen. Anpfiff der Partie ist um 12:45 Uhr im Turnerheim.

Am Sonntag um 13:00 Uhr ist dann unsere dritte Vertretung der Gastgeber für den SV Blau-Weiß Kromlau. Während Kromlau im letzten Spiel eine Heimpleite (1:4) gegen die Spielgemeinschaft FC Stahl Rietschen-See erlebte, kam unsere Dritte mit einem 3:3 aus Uhsmannsdorf zurück. Dennoch ist der SV Blau-Weiß als Tabellenfünfter der Favorit der Begegnung und gewann zudem sein Auswärtsspiel in Uhsmannsdorf.

Der 7. Spieltag führt unsere 1. Mannschaft ins Rödertal-Stadion von Großröhrsdorf. Die Begegnung in der letzten Saison entschied dabei der SC 1911 Großröhrsdorf mit 2:1 Toren für sich. Den einzigen Treffer für den VfB erzielte Stefan Beil, der dadurch seine Trefferquote gegen Großröhrsdorf auf drei Tore erhöhte. Das Heimspiel vom 01. Dezember des letzten Jahres endete mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg für Weißwasser. Der SC 1911 belegt derzeit mit 10 Punkten den 6. Tabellenplatz. Dabei verbuchte die Mannschaft Siege gegen Borea Dresden, Oderwitz und am vergangenen Wochenende zu Hause gegen Zeißig. Unsere Mannschaft hat am letzten Spieltag einen gefühlten Sieg gegen den derzeitigen Tabellenersten errungen und sollte dadurch genug Selbstvertrauen für das Spiel in Großröhrsdorf im Gepäck haben. Ob dem so ist, entscheidet sich am Samstag. Angepfiffen wird die Partie um 15:30 Uhr.

Das auf 17:00 Uhr verlegte Spiel unserer Zweiten am letzten Samstag wurde aufgrund eines gnadenlos unterbesetzten und unterlegenen Gegners aus Kreba-Neudorf abgebrochen. Bis zum Abbruch führten unsere Männer bereits mit 8 Toren, wobei Eric Pötsch die Hälfte der Treffer markierte. In dieser Woche ist unsere Zweite zu Gast bei der Spielgemeinschaft SSV Germania Görlitz. Die bisherige Bilanz beider Teams gegeneinander ist absolut ausgeglichen. Von 6 Partien gewann jede Mannschaft jeweils zwei. Zwei Spiele endeten mit einem Remis. In der Tabelle steht Görlitz auf Platz 6 und Weißwasser belegt den 7. Rang. Das würde für ein weiteres Unentschieden sprechen. Anstoßzeit ist am Samstag um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz Eiswiese in Görlitz.

Der Gastgeber für die 3. Mannschaft ist am Sonntag um 15:00 Uhr der SV Grün-Weiß 90 Uhsmannsdorf. Betrachtet man die bisher gegeneinander ausgetragenen Spiele beider Mannschaften, schlägt die Waage mit 3:1 Siegen und 12:4 Toren eindeutig zugunsten von Uhsmannsdorf aus. Allerdings fanden die vier Vergleiche in der Saison 14/15 und 15/16 statt. In dieser Spielzeit kamen beide Mannschaften noch nicht in Tritt und konnten bis zum jetzigen Zeitpunkt jeweils nur einen Sieg einfahren. Dabei steht Uhsmannsdorf mit einem Punkt mehr drei Plätze über unserer Mannschaft auf Platz 8 der Tabelle. Mit einem Sieg am Sonntag würde sich unsere Dritte an Uhsmannsdorf vorbei schieben. Allerdings sprechen 23 Gegentore nicht gerade für ein Gelingen. Wir wünschen trotzdem, wie auch den anderen Mannschaften unseres Vereins, viel Erfolg.

Eine harte Nuss hat unsere 1. Mannschaft an diesem Samstag zu knacken. Mit dem FV Dresden 06 Laubegast empfängt sie den Ligaprimus in der Muskauer Straße 120. Von den bisherigen fünf Punktspielen in dieser Saison entschied Laubegast 4 Partien für sich. So gewann die Mannschaft auf heimischen Platz gegen Borea Dresden und Großröhrsdorf jeweils mit 5:1. Zeißig wurde mit 5:2 nach Hause geschickt. Das Spiel in Oderwitz endete 2:3. Lediglich am ersten Spieltag setzte es eine Niederlage. Bei Dresden Striesen unterlag Laubegast mit 4:0. Bei unserer Mannschaft sieht die Sache etwas anders aus. Nach den letzten zwei Spielen, welche beide mit 3:1 Toren, sowohl auf heimischen Rasen gegen Borea Dresden, als auch in Oderwitz verloren wurden, findet sich der VfB Weißwasser momentan nur noch auf dem 10. Platz in der Tabelle wieder. Ob die Fieberkurve unserer Männer nach diesem Spieltag wieder nach oben zeigt, entscheidet sich am Samstag ab 15:00 Uhr. Leicht wird es nicht. Unmöglich aber auch nicht.

Unsere Zweite gewann ihr Auswärtsspiel am letzten Wochenende in Gebelzig mit 2:1 und verbesserte sich dadurch vom 6. auf den 5. Tabellenplatz. Die Tore für Weißwasser erzielten dabei Jens Heyer und Eric Pötsch. An diesem Samstag ist die SG Kreba-Neudorf der Kontrahent um die Punkte. In sieben von neun Begegnungen beider Mannschaften verließen unsere Männer den Platz als Sieger. Am Samstagab 17:00 Uhr hat unsere Mannschaft die Chance, den 8. Sieg hinzuzufügen.

Ebenso wie unsere Erste verlor auch unsere Dritte ihr letztes Spiel mit 3:1. Und ebenso wie unsere Erste belegt auch unsere Dritte derzeit den 10. Tabellenplatz. Gegen die SpG SG Mücka, welche am Sonntag um 15:00 Uhr im Turnerheim gastiert, könnte sich daran etwas ändern. Schließlich konnte unsere Mannschaft bisher sechs Spiele gegen Mücka für sich entscheiden. Zwei Niederlagen gab es aber auch schon. Beide in der letzten Saison.

„Was die Mannschaft jedoch an Kämpferherz und Moral an diesem Nachmittag auf den Platz brachte, war überragend.“ Dieser Satz stand im Schlusswort des Spielberichtes der vergangenen Saison zum Spiel beim FSV Oderwitz 02. Treffender hätte man die Leistung unserer Jungs an diesem Nachmittag nicht formulieren können. Während Oderwitz die spielbestimmende Mannschaft war, nutzte unsere Mannschaft eiskalt ihre Torchancen aus. Ein Kämpferherz und Moral werden auch an diesem Samstag von Nöten sein, um etwas Zählbares aus Oderwitz mitzubringen. Zwar sieht die Bilanz des FSV Oderwitz 02 in dieser Saison bisher alles andere als rosig aus (Tabellenplatz 13), dass das aber nichts bedeuten muss, zeigte das Spiel am letzten Sonntag gegen Borea Dresden. Und in Oderwitz wird man das Spiel aus dem letzten Jahr vermutlich auch noch in Erinnerung haben. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr in Niederoderwitz.

Wie unsere erste Mannschaft verlor auch die Zweite ihr Heimspiel am vergangenen Wochenende. Allerdings traf sie mit dem SV Rot-Weiß Bad Muskau auf den Führenden der Kreisliga A. Am kommenden Wochenende reisen unsere Männer zur Spielgemeinschaft SV Gebelzig 1923. In der letzten Saison konnte unsere Mannschaft ihr Spiel in Gebelzig mit 2:4 Toren für sich entscheiden. Ob unsere Männer ihr Spiel an diesem Samstag wieder siegreich gestalten können, entscheidet sich ab 13:00 Uhr im Schlossparkstadion Gebelzig.

Die kürzeste Anreise zu ihrem Auswärtsspiel hat unsere 3. Mannschaft. Ihr Gegner ist die zweite Vertretung von Lok Schleife. Sehr erfreulich verlief das Spiel unserer Dritten am letzten Sonntag, als Skerbersdorf mit einem 5:1 nach Hause geschickt wurde. Damit gab man gleichzeitig die rote Laterne ab und belegt derzeit den 8. Tabellenplatz. Die Bilanz gegen Schleife sieht bisher positiv für unsere Mannschaft aus. Von 6 Partien wurden Vier gewonnen, zwei Spiele endeten mit einem Remis. Das Spiel in Schleife beginnt ebenfalls um 13:00 Uhr.

Wer sich am Sonntag geschickt positioniert, kann sich sowohl das Spiel der ersten als auch das Spiel unserer dritten Männermannschaft gleichzeitig ansehen. Grund ist die Ansetzung der Partien beider Mannschaften in ihren jeweiligen Ligen, welche auf dieselbe Zeit gelegt wurden. Wobei unsere Dritte ihre Heimspiele regelmäßig am Sonntag bestreitet, während es bei der Ersten eher die Ausnahme ist. Doch der Reihe nach.

Das erste Spiel am Wochenende im Männerbereich bestreitet unsere zweite Vertretung. Sie spielt wie gewohnt am Samstag um 12:45 Uhr. Mit dem SV Rot-Weiß Bad Muskau ist dabei der Tabellenerste der Liga zu Gast im Turnerheim. Mit Bad Muskau hat unsere Zweite einen Gegner vor der Brust, welcher in den bisherigen drei Ligaspielen den Ball schon 16-mal im gegnerischen Kasten unterbrachte. Das kann unsere zweite Mannschaft zwar nicht toppen, aber ihrerseits ebenfalls 16 geschossene Tore vorweisen. Allerdings hat Bad Muskau bisher nur zwei Gegentore einstecken müssen, unsere Mannschaft vier. Drücken wir unseren Jungs die Daumen, dass sie das Torverhältnis zu ihren Gunsten drehen können.

Die erste Mannschaft trägt ihr Spiel am Sonntag um 15:00 Uhr aus. Gegner ist der SC Borea Dresden. Für Borea verlief der Saisonstart alles andere als positiv. Das erste Spiel fiel aus, danach folgten zwei Niederlagen gegen Dresden Laubegast und Großröhrsdorf. Mit einem Torverhältnis von 2:8 steht Borea derzeit am Ende der Tabelle. Und daran wird die Mannschaft am Sonntag sicherlich etwas ändern wollen. Anders bei unserer Mannschaft. Nach zuletzt zwei gewonnenen Ligaspielen sowie den Pokalsieg am letzten Wochenende gegen den Ersten der Landesklasse Mitte, Hainsberger SV, sollten unsere Jungs genug Selbstvertrauen für die kommenden Spiele getankt haben. Auf die leichte Schulter sollte die Mannschaft das Spiel am Sonntag aber nicht nehmen. Zwar hat der VfB in der vergangenen Saison die Spiele gegen Borea nicht verloren, aber auch nicht gewonnen. Beide Spiele endeten jeweils 1:1.

Der Gegner unserer dritten Mannschaft ist am Sonntag der SV Skerbersdorf 48. Die Direktbilanz zwischen beiden Teams ist positiv für Weißwasser, 6 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen, jedoch zeigt ein Blick auf die Tabelle, dass ein weiterer Sieg nicht einfach im Vorbeigehen eingefahren werden kann. Personelle Engpässe erschweren in dieser Saison den Ligabetrieb unserer dritten Mannschaft. Nichtsdestotrotz wünschen wir der Mannschaft gutes Gelingen für ihr Spiel gegen Skerbersdorf.