Aktuelles

Erneut trat das erfolgreiche Team der Behinderten vom VfB Weißwasser bei einem gut besetzten Turnier an. Am 10.03.2018 luden die Dresdener zu ihrem 19.PUNKT-UM-CUP ein.

Dieser wurde in vier Vorrundenstaffeln mit jeweils vier Teams ausgespielt. Der VfB Weißwasser gehörte in die Gruppe D und traf auf Dresden III., Dresden II. und Riesa. Gegen die beiden Landeshauptstädter gewannen die Männer von Trainer Bernd Höhne mit 7:0 und 3:1. Lediglich Riesam mussten sie sich mit dem knappsten aller Resultate geschlagen geben.

Damit war der Gruppenplatz 2 gesichert und das Viertelfinale erreicht. Dass ausgerechnet der hohe Turnierfavorit Berlin auf die Männer vom Lebenshilfe e.V. wartete, war auch ein wenig Pech. Trotz enormen Kampfes musste man sich denen mit 0:4 geschlagen geben.

Dieser große Kraftakt machte sich dann in der Partie um die Plätze 5 bis 8 bemerkbar und das Weißwasseraner Team verlor gegen Senftenberg mit 1:3.

Doch im letzten Spiel konnten die Kicker nochmal zulegen und gewinnen und belegten mit einem 3:1 gegen Neustadt/Hohenwald dann den 7.Turnierplatz.

Ganz überlegen holte sich die Berliner Mannschaft den 19.PUNKT-UM-CUP.

Der Endstand lautete:

  1. Berlin
  2. Niederlungwitz
  3. Altleuben DD
  4. Stralsund
  5. Senftenberg
  6. Riesa
  7. Weißwasser
  8. Neustadt/Hohenwald
  9. Dresden I.
  10. Oschatz
  11. Pirna
  12. Borna
  13. Roßwein
  14. Dresden III.
  15. Dresden II.
  16. Leipzig

Für den VfB Weißwasser / NWW gGmbH waren im Einsatz:

Sebastian Prohl; Marcel Schenk; Daniel Knobelsdorf; Marco Gröger; Roy Förster; Enrico Barth; Stanley Schirpke; Marcel Knobelsdorf; Enrico Kalkreuter; Mario Grabsch; Christian Lange

Trainer: Bernd Höhne; Betreuer: Karla Werner; Felix Leberl

Am Samstag, den 10.02.18 fand in der Dreifelder-Sporthalle in Lauchhammer das zum 19. Male ausgetragene Hallenfußballturnier um den INTEGRA-Cup für Menschen mit Behinderung statt. Es nahmen 6 Teams aus Sachsen und Brandenburg teil. Das Turnier endete mit einem überraschenden Ausgang. Obwohl beim VfB-Team gleich 4 Stammspieler krankheitsbedingt ausfielen, gewannen die Weißwasseraner das Turnier. Die eingesetzten Spieler kämpften vorbildlich, zeigten sehenswertes Kombinationsspiel, setzten die Taktik diszipliniert um und kamen so letztendlich verdient zum Turniersieg. Der Jubel und die Freude der Weißwasseraner war riesengroß, als ihnen der Wanderpokal übergeben wurde. Diesen hielten sie nach sechsmaliger Teilnahme am INTEGRA-Cup zum ersten Male in ihren Händen. Bei den Begegnungen Jeder gegen Jeden mit einer Spielzeit von 12 Minuten gab es für das Team des VfB Weißwasser folgende Ergebnisse: 6:0 gegen Lauchhammer, 2:1 gegen Cottbus, 2:0 gegen Hoyerswerda, 3:1 gegen Senftenberg II. und 4:1 gegen Senftenberg I. Für den VfB Weißwasser / Lebenshilfe Weißwasser waren im Einsatz: Sebastian Prohl ; Marcel Schenk; Marcel Knobelsdorf; Enrico Barth; Andreas Müller; Stanley Schirpke; Mario Grabsch; Trainer: Bernd Höhne; Betreuer: GF der Werkstätten Sascha Melcher

 

Abschlusstabelle
Tore Punkte
   
1. Weißwasser 17 : 3 15
2. Senftenberg II. 11 : 7 12
3. Cottbus 9 : 7 7
4. Senftenberg 11 : 10 7
5. Hoyerswerda 2 : 8 3
6. Lauchhammer 3 : 20 0

 

2018.02.11. Integra Cup

Das Jubiläumsturnier um den Lebenshilfe-Cup für Menschen mit Behinderung war ein voller Erfolg. Die beteiligten Sportler hatten viel Spaß und die Zuschauer bekamen spielerisch ansprechende und kampfbetonte Partien zu sehen.

Die Eröffnung nahm der Weißwasseraner Oberbürgermeister Torsten Pötzsch vor. Sechs Teams aus Sachsen und Brandenburg kämpften um Tore und Punkte. Am besten schnitt dabei der Vorjahressieger und aktuelle Brandenburgische Meister aus Senftenberg ab. Alle Spiele konnte die Mannschaft gewinnen.
Auch wenn sich die Gastgeber etwas mehr erhofft hatten, können sie mit dem 3.Tabellenplatz sehr zufrieden sein. Trotz akuter Personalnot aus unterschiedlichsten Gründen gewannen sie drei Partien und hatten zweimal das Nachsehen. Gekämpft wurde von allen Kickern vorbildlich.

Bei den Begegnungen Jeder gegen Jeden mit einer Spielzeit von 14 Minuten gab es im ganzen Turnier kein Unentschieden und für den VfB Weißwasser folgende Ergebnisse:
2:1 gegen Hoyerswerda., 6:1 gegen Löbau, 3:6 gegen Senftenberg, 3:0 gegen Cottbus II. und 2:4 gegen Cottbus I.

Die Freude in Weißwasser war riesengroß, als der Mannschaft der Pokal für den dritten Platz durch den Geschäftsführer der Werkstätten der Lebenshilfe Weißwasser gGmbH, Herrn Sascha Melcher, übergeben wurde.
Die Glückwünsche für die wiederholte Mitnahme des Wanderpokales gingen an Senftenberg und auch an den BSV Cottbus für den Silberrang.

Zum Turnierabschluss gab es noch ein Gastspiel des SV Burg (Senioren) gegen eine Turnier-Behindertenauswahl, das verdient mit 4:2 an Burg ging.

Ein herzlicher Dank geht an André Neujahr, der das Turnier am Mikrophon moderierte. Ebenso bedanken sich die Fußballer bei den Schiedsrichtern Gotthard Pätzold, Nico Fohl und Laurin Natschke sowie bei Felix Leberl, der die Versorgung mit Speisen übernahm.

Die Abschlusstabelle:
1. Senftenberg            22: 8        15
2. BSV Cottbus           25:11       12
3. Weißwasser          16:12        9
4. Hoyerswerda         11:16        6
5. WfbM Cottbus          4:16        3
6. Löbau                       8:23         0

Für den VfB Weißwasser/Lebenshilfe Weißwasser waren im Einsatz:
Stanley Schirpke; Daniel Knobelsdorf; Marcel Schenk; Roy Förster; Marco Gröger; Marcel Knobelsdorf; Enrico Barth; Enrico Kalkreuter; Christian Lange; Mario Grabsch;

Trainer: Bernd Höhne; Betreuer: GF der Werkstätten Sascha Melcher

oben von l.n.r.:

Betreuer: GF der Werkstätten Sascha Melcher; Daniel Knobelsdorf; Mathias Bräunlich; Roy Förster; Marcel Knobelsdorf; Mario Grabsch; Marco Gröger; Marcel Schenk; Trainer: Bernd Höhne

unten von l.n.r.:

Enrico Kalkreuter; Stanley Schirpke; Enrico Barth

Letzten Sonntag fand in Cottbus das Brandenburger Jahresabschlussturnier in der Halle für Mannschaften mit geistiger Behinderung statt. Wie seit 13 Jahren waren auch diesmal fußballerisch gute Teams aus Brandenburg, Berlin und Sachsen am Start.
Der VfB Weißwasser erkämpfte und erspielte sich dabei mit dem 3.Platz ein sehr gutes Ergebnis.
Die Gruppenphase überstanden die Männer aus den Werkstätten der Lebenshilfe gGmbH sogar als Sieger mit 7 Punkten und 8:0 Toren. Die Ergebnisse lauteten dabei im Einzelnen:
Weißwasser gegen Spremberg 3:0, gegen  Guben 5:0 und gegen Cottbus I. 0:0.

Der Halbfinalgegner des VfB Weißwasser hieß Senftenberg. Der aktuelle Brandenburger Meister besiegte das Team knapp mit 1:0. Das andere Halbfinale gewann Cottbus I. gegen Union Berlin im Siebenmeterschießen mit 2:1. Das Finale entschied die Mannschaft aus Senftenberg mit 1:0 gegen Cottbus I.
Im spannenden und sehr fairen Spiel um Platz 3 führte der VfB Weißwasser etwas überraschend gegen die spielerisch starken Unioner mit 1:0, die aber kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielten.
Ein Strafstoßschießen musste hier die Entscheidung bringen. Beide Torhüter zeigten dabei ihre Klasse und auch die Torschützen gaben alles. Das Team aus Weißwasser traf einmal mehr und hatte so mit 3:2 die Nase vorn. Der Bronzeplatz wurde entsprechend bejubelt.

Die Abschlusstabelle:
1.    Senftenberg
2.    Cottbus I.
3.    Weißwasser
4.    Union Berlin
5.    Cottbus II.
6.    Spremberg
7.    Hoyerswerda
8.    Guben


Für den VfB Weißwasser waren im Einsatz:

Sebastian Prohl; Daniel Knobelsdorf; Sebastian Gebauer; Marcel Schenk; Marco Gröger; Roy Förster; Stanley Schirpke; Marcel Knobelsdorf; Enrico Kalkreuter; Christian Lange; Mario Grabsch

Trainer: Bernd Höhne; Betreuer: Felix Leberl und Oliver Mlinsk

Fußball – Endrunde zur Sachsenmeisterschaft  für Menschen mit Behinderung
am 17.06.17 in Leipzig

Die acht besten Mannschaften in Sachsen qualifizierten sich in den Sachsenligen Nord, West, Mitte und Ost für diese Endrunde zur Ermittlung des Sachsenmeisters 2016 / 17. Weißig musste aus organisatorischen Gründen leider absagen.
In dieser Spielsaison konnte sich die Mannschaft des VfB Weißwasser, deren Spieler alle aus der Werkstatt der Lebenshilfe Weißwasser kommen, als Erster der Ostsachsenliga für die Endrunde qualifizieren.
Diese Finalrunde fand am 17.06.2017  in Leipzig statt.
Im vorigen Jahr erspielte sich das Team das fünfte Mal seit 2004 den Sachsenmeister. Bei der diesjährigen Finalrunde konnten die Weißwasseraner nur ersatzgeschwächt antreten, da zwei Führungsspieler ausfielen.
Dennoch konnte sich die Mannschaft den Titel des Vizemeisters mit folgenden Ergebnissen holen:

VfB gegen Dresden 1:0; Riesa 1:0; Zwickau II. 2:1; Löbau 3:0; Zwickau I. 0:2; Borna 1:1.

Das Niveau aller qualifizierten Teams war relativ ausgeglichen. Dabei verhielten sich die Weißwasseraner Jungs taktisch hervorragend. Vor allem ihr Kampfgeist war beispielhaft.

Nach der Siegerehrung war der Jubel beim Team groß, unter diesen Bedingungen noch die Silbermedaille erkämpft und erspielt zu haben.

Als Sachsenmeister hat sich Zwickau I. für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft qualifiziert.
Sie wird Anfang September in Duisburg ausgetragen.

Endstand der Sachsenmeisterschaft 2016 / 17:

1. Zwickau I.
2. Weißwasser
3. Löbau
4. Riesa
5. Zwickau II.
6. Dresden
7. Borna


Für den VfB / LH Weißwasser waren aktiv im Einsatz:

Sebastian Prohl; Marcel Knobelsdorf; Daniel Knobelsdorf; Stanley Schirpke; Marcel Schenk;
Marco Gröger; Sebastian Gebauer; Enrico Barth; Enrico Kalkreuter; Mario Grabsch; Christian Lange
Trainer: Bernd Höhne; Betreuer: Sascha Melcher