Spielbericht Wernesgrüner Sachsenpokal Runde 1

LSV Tauscha- VfB Weißwasser 4:6 n.E. (1:0)
Sonntag, den 19. August 2018

Einer starken Gegenwehr durch den Kreisoberligisten LSV 61 Tauscha aus dem Kreis Meißen war die Mannschaft aus Weißwasser am Sonntagnachmittag ausgesetzt. Nach zweimaligem Rückstand rettete sich der VfB in das Elfmeterschießen und hatte das bessere Ende auf seiner Seite.

Dabei hätte es nicht wirklich einer Verlängerung bedurft wenn die Turnerheimkicker aus ihrer Feldüberlegenheit mehr Kapital geschlagen hätten. Denn die Mannschaft um den stellvertretenden Kapitän Renè Biela begann gut. In der 5. Spielminute hatte Ben Pohling den ersten gefährlichen Abschluss. Sein Schuss aus 14m wurde abgefälscht und ging knapp rechts am Gehäuse der Gastgeber vorbei. Die anschließende Ecke brachte eine Doppelchance für den VfB. Doch sowohl der Kopfball von Dominik Petrova als auch der Nachschuss von Biela fanden nicht den Weg ins Tor. Der erste Angriff der Gastgeber ließ es lichterloh brennen im Strafraum der Gäste. Eine zu optimistische Spielöffnung durch die Weißwasseraner Hintermannschaft kam als Konter postwendend zurück. Der erste Abschluss klatschte an den Pfosten und der Nachschuss wurde über das Tor gesetzt. Auf der anderen Seite probierte es David Schmidt mit einem Distanzschuss welchen er auf den Querbalken setzte. Eine gute Freistoßmöglichkeit blieb durch Markus Radestock ungenutzt, er schickte den Ball in die Wolken. Besser machten es die Gastgeber. Einen erneuten Konter spielten sie über die linke Seite blitzsauber zu Ende. Die Eingabe auf den völlig allein gelassenen Fred Kühne verwertete dieser humorlos unter die Torlatte. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab Stefan Beil per Kopf nach punktgenauer Flanke durch Radestock. Kevin Trauses Freistoß aus 18m konnte gerade noch so von der Torlinie geköpft werden. Somit wurden beim Stand von 1:0 die Seiten gewechselt.

Zur zweiten Halbzeit brachte der VfB mit Robert Balko und Philipp Reimann zwei frische Kräfte aufs Feld. Damit wurde das Spiel auf das Tor des LSV zielstrebiger. Der Lohn war das 1:1 durch Reimann der im Zusammenspiel mit Schmidt das Tor selbst einleitete. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 71 Minuten. Weitere Chancen durch Schmidt und Radestock blieben ungenutzt, sodass es in die Verlängerung ging.

Die weiten Abschläge des LSV-Schlussmannes brachten die VfB-Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. So entstand auch die erneute Führung für die Gastgeber. Peter Hoffmann nutze einen Stellungsfehler und netzte zum 2:1 ein. Dem VfB blieben 20 Minuten um die Niederlage abzuwenden. Mit allen Kräften und viel Willen stemmte sich die Mannschaft gegen die Pleite im ersten Pflichtspiel. Nach mehreren ungenutzten Chancen durch Beil, Biela und Seeber brachen die letzten zwei Spielminuten an. In der 119. Minute war es der VfB Kapitän selbst, der seine Mannschaft mit seinem 1. Tor für Weißwasser in das Elfmeterschießen rettete. Aus dem Gewühl heraus schaltete er am schnellsten und traf zum vielumjubelten Ausgleich.

Das anschließende Elfmeterschießen gewann der VfB souverän. Während alle VfB-Schützen (Beil, Biela, Schmidt, Reimann) trafen, setzte der LSV einen Elfer am Kasten vorbei und ein weiterer konnte durch Felix Woithe pariert werden. Damit steht der VfB Weißwasser in der zweiten Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals. Gespielt wird diese am Wochenende 08./09. September 2018.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

LSV 61 Tauscha

Griebsch, Voigt (78. Min Göhring), Tillner, Bewilogua, Klotzsch, Kühne, Zinke (61. Min Hoffmann), Wyrowski (110. Min Arnold), Günther, Gründling, Schütt

VfB Weißwasser

Woithe, Kleinfeld (46. Min Balko), Radestock, Biela, Schmidt, Kraatz, Pohling, Lukschanderl (46. Min Reimann), Beil, Trause (86. Min Seeber), Petrova

Torfolge:

1:0 15. Min Fred Kühne

1:1 73. Min Philipp Reimann

2:1 98. Min Peter Hoffmann

2:2 119. Min Renè Biela

Schiedsrichter: Maurizio Hoffmann

Assistenten: Christoph Wels, Anne Lehmann

Zuschauer: 111

für weitere Bilder auf das Foto klicken
Tauscha Pokal